ArchivDeutsches Ärzteblatt27/2003Medizinrecht. Arztrecht, Arzneimittelrecht, Medizinprodukterecht und Transfusionsrecht

BÜCHER

Medizinrecht. Arztrecht, Arzneimittelrecht, Medizinprodukterecht und Transfusionsrecht

Dtsch Arztebl 2003; 100(27): A-1866

Deutsch, Erwin; Spickhoff, Andreas

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Medizinrecht: Umfassende Orientierung
Erwin Deutsch, Andreas Spickhoff: Medizinrecht. Arztrecht, Arzneimittelrecht, Medizinprodukterecht und Transfusionsrecht, 5., neu bearbeitete und erweiterte Auflage, Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg u. a., 2003, XL, 854 Seiten, gebunden, 109,95 €
Die fortschreitende Verrechtlichung auf dem Gebiet der Medizin hat dazu geführt, dass Ärzte heute auch bei sorgsamer Berufsausübung zu einer Auseinandersetzung mit den komplexen rechtlichen Rahmenvorgaben gezwungen sind. Insofern leistet das Buch jedem juristischen Rat suchenden Arzt weitreichende Hilfestellung.
Inhaltlich gliedert sich das Werk in vier größere Teile: Arztrecht, Arzneimittelrecht, Medizinprodukterecht sowie Transfusionsrecht, wobei das Arztrecht den weitaus größten Umfang aufweist. Ausgehend von Hinweisen zur Ausübung des Arztberufes sowie zum Rechtsverhältnis zwischen Arzt und Patient werden die Haftung für Behandlungsfehler und die Rechtsprobleme der Aufklärung und Einwilligung des Patienten eingehend erörtert.
Ein ausführliches Kapitel ist der Beweislastverteilung im Arzthaftungsprozess gewidmet. Hinzu treten Ausführungen zur Kooperation unter Ärzten, zur Dokumentations- und Schweigepflicht des Arztes, zur Haftung für das Fehlverhalten nachgeordneter Personen, zum Organisationsverschulden des Klinikträgers sowie zum Strafrecht. Institutionen wie die Schlichtungsstellen beziehungsweise Gutachterkommissionen der Ärztekammern sowie die Ethikkommissionen werden aus rechtlicher Sicht vorgestellt. Berücksichtigung finden darüber hinaus Rechtsfragen der biomedizinischen Forschung, der Reproduktionsmedizin, der Sterbehilfe und der immer häufiger auftretenden Patientenverfügungen. Dabei werden jeweils die neueste Gesetzgebung und Rechtsprechung einbezogen.
Das Buch gibt nicht zuletzt aufgrund seiner verständlichen und prägnanten Form der Darstellung jedem Arzt die Möglichkeit, sich selbstständig und umfassend im Bereich des Medizinrechts zu orientieren und Vorkehrungen zur Vermeidung von Konfliktfällen zu treffen. Alexander Walter
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema