ArchivDeutsches Ärzteblatt45/1996Praxisbudget: Schamgefühl geht im Verteilungskampf unter

SPEKTRUM: Leserbriefe

Praxisbudget: Schamgefühl geht im Verteilungskampf unter

Garus, H.-Jürgen

Zu dem Beitrag "Neues Vergütungsmodell für Kassenärzte" in Heft 36/1996
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Meine Kollegen Dres. Wittek und Ottmann ließen uns dieser Tage den aktuellen HVM zukommen. Was ich da als Sonderregelung für Anfängerpraxen unter Punkt 2.3.7.3 lese, heißt sinngemäß folgendes:
"Wir, die Ver­tre­ter­ver­samm­lung von saturierten Altpraxeninhabern, räumen gnädigerweise Euch schuldenbeladenen Anfängern ein, daß Ihr die Anzahl der Behandlungsausweise gegenüber 1995 etwas steigern dürft. – Aber freut Euch nicht zu früh: Überdurchschnittliche Praxen dürfen jedoch nur wir Alten haben! Ihr nicht! – Quod licet Iovi, non licet bovi!"
So schuf man im gnadenlosen Machtkampf um den Mammon eine neue Front. Jedes Schamgefühl geht im Verteilungskrieg um den Zaster unter.
Dr. med. H.-Jürgen Garus, Löwenstraße 15, 85276 Pfaffenhofen
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote