ArchivDeutsches Ärzteblatt PP7/2003Bert Hellinger: Entsetzt über Dilettantismus

BRIEFE

Bert Hellinger: Entsetzt über Dilettantismus

PP 2, Ausgabe Juli 2003, Seite 324

Tlach, Hanna

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Da viele Patienten von Hellinger „Instant-Heilung“ erhoffen, ist es sehr hilfreich, dass Sie die sachliche Kritik von Dr. Rotthaus im Interview herausstellen. Ich schätze die Methode der Familienskulptur, wie ich sie in Familientherapieseminaren erlebte und bin als fertig ausgebildete Psychotherapeutin selbst vor mehr als einem Jahrzehnt in ein so genanntes Weiterbildungsseminar von Hellinger hineingeraten. Ich war so entsetzt über seinen therapeutischen Dilettantismus und seinen in sanfte jesuitische Beeinflussung verpackten patriarchalen, neokonservativen Führungsstil, dass ich die Veranstaltungsleiter darauf hinwies, dass sie ihn nicht mehr als „Ausbilder“ für qualifizierte oder in seriöser Ausbildung befindliche Ärzte, Psychologen und andere im Sozialbereich Tätige einladen können. Wenn er als selbst ernannter Ausbilder Heilpraktiker ausbildet, und wenn diese die Methode anwenden, ist es wohl leider juristisch nicht anfechtbar. Da hilft nur solide Aufklärung.
Dipl.-Psych. Hanna Tlach, Obere Rheinstraße 47, 78479 Reichenau
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema