ArchivDeutsches Ärzteblatt45/1996Honorarstreit zwischen der KV Sachsen und den Ersatzkassen

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Honorarstreit zwischen der KV Sachsen und den Ersatzkassen

Maus, Josef

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS DRESDEN. Zwischen der Kassenärztlichen Vereinigung Sachsen (KV) und den Ersatzkassenverbänden ist ein Streit über die Gesamtvergütung entbrannt. Wie Dr. med. habil. Hans-Jürgen Hommel, Vorsitzender der KV Sachsen, mitteilt, weigern sich die Ersatzkassen, Honorar für ärztliche Leistungen in einer Größenordnung von rund 35 Millionen DM auszuzahlen. Die strittige Honorarsumme bezieht sich auf die ersten beiden Quartale dieses Jahres.
Nach Darstellung von Dr. Hommel verweisen die Ersatzkassen darauf, daß noch kein Vertrag zur Gesamtvergütung 1996 abgeschlossen sei. Die KV habe jedoch bereits im April einen Vertragsentwurf vorgelegt, hält der KV-Vorsitzende dem entgegen. Hommel kündigte an, sich an das Bundesgesundheitsministerium und das zuständige Sozialgericht wenden zu wollen. JM

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote