ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2003Organisation: Skepsis ist angesagt

BRIEFE

Organisation: Skepsis ist angesagt

Dtsch Arztebl 2003; 100(30): A-2005 / B-1667 / C-1571

Heilmann, H.-P.

Zu der These „Von der Automobil-industrie lernen heißt Qualität und Effektivität lernen“:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Seit geraumer Zeit werden Ärzte und Schwestern/Pfleger von den verantwortlichen Administratoren des heutigen Gesundheitswesens kritisiert. Sie sollten sich ein Beispiel nehmen an der Automobilindustrie. Eine Geschäftsführerin des Landesbetriebes Krankenhäuser, Hamburg, sagte auf einem Vortrag des Hamburger Verbandes Leitender Krankenhausärzte, die Medizin ließe sich genau so organisieren wie eine Automobilfabrik. Alle entsprechenden Einwände über die Unterschiedlichkeit der Aufgaben und Strukturen werden beiseite gewischt. Ein weiterer ranghoher Manager des Landesbetriebes Krankenhäuser Hamburg stellte fest:
„Im Prinzip unterscheidet sich eine Klinik nicht von einem Automobilwerk. Nur das Produkt ist anders – es glänzt weniger.“
Ohne hier auf die Unsinnigkeit dieser Vergleiche einzugehen, sei nur kurz ein Erlebnis mit einer renommierten Automobilfirma referiert. Die Bestellung eines Fahrzeugs verzögerte sich um über vier Wochen, weil eine Mitarbeiterin Daten nicht weitergegeben hatte. Sie war zum Friseur gegangen und hatte es vergessen. In der Mitteilung über die Lieferung wurde dann mitgeteilt, dass ein Zubehörteil eingebaut und in Rechnung gestellt wurde, das gar nicht bestellt worden war!
Wenn in der Medizin eine dringend notwendige Behandlung aufgrund solcher Pannen über vier Wochen verzögert und darüber hinaus unnötige, möglicherweise sogar kontraindizierte Behandlungsmaßnahmen zusätzlich durchgeführt würden, hätte der Patient massive Probleme.
Wir Ärzte sollten unsere Skepsis gegenüber den Empfehlungen, alles wie die Automobilindustrie zu organisieren, nicht aufgeben!
Prof. Dr. med. H.-P. Heilmann, Kritenbarg 51, 22391 Hamburg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema