ArchivDeutsches Ärzteblatt30/2003Praxishandbuch klinische Ernährung und Infusionstherapie mit Leitlinien der Gesellschaften

BÜCHER

Praxishandbuch klinische Ernährung und Infusionstherapie mit Leitlinien der Gesellschaften

Dtsch Arztebl 2003; 100(30): A-2006

Stein, Jürgen; Jauch, Karl W.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ernährung
Auf jede Frage eine Antwort
Jürgen Stein, Karl W. Jauch (Hrsg.): Praxishandbuch klinische Ernährung und Infusionstherapie mit Leitlinien der Gesellschaften. Springer-Verlag, Berlin, Heidelberg u. a., 2003, XVII, 953 Seiten, 320 Abbildungen in 412 Einzeldarstellungen, 480 Tabellen, gebunden, 149,95 €
66 Autoren haben zu diesem Handbuch beigetragen, von dem die Herausgeber, die sich mit eigenen Beiträgen besonders hervorgetan haben, meinen, es habe keinen Handbuchcharakter. Dies mag, was die zitierte Literatur anlangt, zutreffen, doch findet der interessierte Leser wirklich auf jede nur denkbare Frage eine Antwort.
Ernährungs- und Stoffwechselphysiologie, enterale und parenterale Ernährungsformen sowie ernährungstherapeutische Maßnahmen bei einer Vielzahl auch seltener Krankheitsbilder formen eine Praxisanleitung, wie sie der Kliniker, weniger der niedergelassene Arzt heute braucht, um mit den zahlreichen nationalen (DGEM; DGVS) und internationalen (ASPEN; ESPEN) Leitlinien konform zu gehen. Zahlreiche Abbildungen und Tabellen lockern den konzisen Text auf, die aktuelle Literatur, einschließlich das Jahr 2000, ist berücksichtigt, auch wenn der eine oder andere Beitrag mehr für Ernährungswissenschaftler als für die praktische Anwendung geschrieben zu sein scheint.
Das Buch gehört in jede Klinikbibliothek; beim sorgfältigen Studium merkt man erst, dass man doch das eine oder andere bislang falsch gemacht oder die therapeutischen Möglichkeiten der Diätetik nicht voll ausgeschöpft hat. Wolfgang Rösch
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema