ArchivDeutsches Ärzteblatt45/1996Homöopathie soll stärker berücksichtigt,werden

POLITIK: Nachrichten - Aus Bund und Ländern

Homöopathie soll stärker berücksichtigt,werden

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS BONN. Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZVhÄ) hat dem Bundesministerium für Gesundheit einen Vorschlag unterbreitet, wie die Stellung der Homöopathie in der neuen Approbationsordnung ausgebaut werden kann. Sie müsse als ärztliche Therapie in den Lehrplan der Universitäten aufgenommen werden, forderte Sieglinde Schulz, Vorsitzende des DZVhÄ. Es sei Aufgabe der Gesundheitspolitik, dafür Sorge zu tragen, daß den Studenten ein ausreichendes Grundwissen über diese Therapie vermittelt werde. Bisher wird die Homöopathie nur in der zweiten ärztlichen Prüfung abgefragt.
EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote