ArchivDeutsches Ärzteblatt31-32/2003Selbsthilfe: Erleichterte Förderung

AKTUELL

Selbsthilfe: Erleichterte Förderung

Dtsch Arztebl 2003; 100(31-32): A-2044 / B-1700 / C-1604

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Krankenkassen erarbeiten Empfehlungen.
Um die gesetzliche Förderung von Selbsthilfegruppen durch die Krankenkassen zu beschleunigen, haben die Spitzenverbände der Krankenkassen zusammen mit drei Spitzenorganisationen der Selbsthilfe (Bundesarbeitsgemeinschaft Hilfe für Behinderte e.V., der Paritätische Gesamtverband e.V., Deutsche Arbeitsgemeinschaft Selbsthilfegruppen) Empfehlungen entwickelt. Diese sehen unter anderem vor, einheitliche Antragsvordrucke zu verwenden und zentrale Ansprechpartner bei den Krankenkassen zu benennen.
Darüber hinaus sollen Kooperationspartner in Arbeitskreisen Zuständigkeiten und Fördervoraussetzungen für Selbsthilfegruppen festlegen, um die Transparenz der Förderung zu erhöhen. Neben projektbezogenen Fördermitteln, Sachkostenzuschüssen und Infrastrukturhilfen sollen die Selbsthilfegruppen künftig auch mehr pauschale Zuschüsse erhalten. Zurzeit beträgt die gesetzliche Förderung der Selbsthilfeverbände, Selbsthilfegruppen und Selbsthilfekontaktstellen pro Versicherten pro Jahr 0,53 Euro. Die Empfehlungen können im Internet unter www.g-k-v. com abgerufen werden.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema