ArchivDeutsches Ärzteblatt33/2003Probiotische Therapie zur Prophylaxe der Pouchitis

MEDIZIN: Referiert

Probiotische Therapie zur Prophylaxe der Pouchitis

Dtsch Arztebl 2003; 100(33): A-2165 / B-1803 / C-1707

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Eine Pouchitis stellt nach totaler Proktokolektomie eine häufige Komplikation dar, die sich in der Regel innerhalb des ersten Jahres nach dem operativen Eingriff manifestiert.
Die Autoren berichten über eine Studie zur Prophylaxe dieser Pouchitis, bei der lyophilisierte Bakterien von vier Stämmen von Lactobazillen, drei Stämmen von Bifidobakterien und ein Stamm Streptococcus salivarius thermophilus getestet wurden.
40 konsekutive Patienten, die eine pouch-anale Anastomose bei Colitis ulcerosa erhalten hatten, wurden in die Studie eingeschlossen. Zur Prophylaxe einer Pouchitis bekamen 20 Patienten ein Placebo, 20 Patienten erhielten 900 Billionen Bakterien pro Tag (VSL #3). Die Studie ging über ein Jahr, wobei klinische, endoskopische und histologische Kontrollen nach ein, drei, sechs, neun und zwölf Monaten erfolgten. Bei der Gabe von VSL #3 entwickelten zwei von 20 Patienten (10 Prozent) eine akute Pouchitis, bei der Einnahme des Placebos acht von 20 Patienten (40 Prozent). Der Unterschied war mit p < 0,05 signifikant. w

Gionchetti P, Rizello F, Helwig U, et al.: Prophylaxis of pouchitis onset with probiotic therapy: A double-blind, placebo-controlled trial. Gastroenterology 2003; 124: 1202–1209.

Dr. P. Gionchetti, Policlinico S. Orsola, Dipartimento di
Medicina Interna, Via Massarenti 9, 40138 Bologna, Italien, E-Mail: paolo@med.unibo.it

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema