MEDIZIN: Referiert

NSAR-Ulcera im Dickdarm

Dtsch Arztebl 2003; 100(34-35): A-2235 / B-1861 / C-1764

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Erosionen und Ulcera im Magen unter der Einnahme von Aspirin und nicht-steroidalen Antirheumatika (NSAR) sind Allgemeinwissen, entsprechende Veränderungen im Dünndarm werden meist erst anlässlich einer Operation wegen Blutung oder Perforation beziehungsweise autoptisch erkannt. Aber auch der Dickdarm kann betroffen sein: Ulcera im Bereich von Ileozökalklappe und Colon ascendens, die im Rahmen der Heilung zu einer Diaphragmabildung führen, sind seit 1966 immer wieder beschrieben worden. Eisenmangelanämie und krampfartige Bauchschmerzen, Durchfälle, Gewichtsverlust sowie Übelkeit und Erbrechen können auf die NSAR-Kolopathie hinweisen. In der Regel genügt es, die Noxe abzusetzen, um eine Ausheilung zu gewährleisten. Die Diaphragmabildung kann jedoch ein mechanisches Hindernis darstellen, das einer operativen Intervention bedarf. w

Byrne MF, McGuiness J, Smyth CM et al.: Nonsteroidal anti-inflammatory drug-induced diaphragms and ulceration in the colon. Eur J Gastroenterol Hepatol 2002; 14: 1265–1269.

Dr. M. Byrne, Attending in Gastroenterology, Box 3189 Duke University Medical Center Durham, NC 27710, USA, E-Mail: byrne006@mc.duke.edu

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema