BÜCHER

Allgemeine Pathologie

Dtsch Arztebl 2003; 100(36): A-2294

Büttner, R.; Thomas, C.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Pathologie: Wissen, was Krankheit ist
R. Büttner, C. Thomas: Allgemeine Pathologie. 3., erweiterte Auflage, Schattauer GmbH, Stuttgart, 2003, XII, 300 Seiten, 366 meist mehrfarbige Abbildungen, 15 Tabellen, kartoniert, 40,95 A
Die allgemeine Pathologie gilt als Stamm der Medizin, wenn man diese bildlich als einen Baum versteht. Insofern sind didaktisch einprägsame, präzise und leicht verständliche Lehrbücher dieses Kernfaches für Medizinstudenten und angehende Ärzte wünschenswert. Die dritte, erweiterte Auflage des diesbezüglich sehr zweckmäßigen Buches verharrt nicht beim (überholten) Gegenstandskatalog mit organbezogenen Fallbeispielen (die zur Speziellen Pathologie gehören), sondern vermittelt das Fach in neun klassischen Kapiteln unter Einbeziehung von Immunhistochemie und Molekularpathologie. Ein zehntes Kapitel zur allgemeinen Pathologie des Nervensystems ist auf Leserwunsch erneut aufgenommen worden.
Wer einmal die Zusammenhänge zwischen Krankheitsursachen (Ätiologie) und kausaler Krankheitsentstehung (Pathogenese) verinnerlicht hat, dem ist der strukturelle Wechsel zwischen gesunden und kranken Zellen, Geweben und Organen (formale Pathogenese) lebenslang mit Gewinn für Krankheitserkennung und -behandlung vertraut. Wer die allgemeine Pathologie der Entzündung verstanden hat, versteht jede Organentzündung. Wer allgemeine Pathologie nach diesem ordentlichen, sehr gut illustrierten Lehrbuch gelernt hat, wird ein weiterbildungsfähiges Wissen davon erlangen, was Krankheit ist.
Das empfehlenswerte Buch muss andere bewährte deutschsprachige Bücher (Riede/Schaefer „Allgemeine und spezielle Pathologie“ oder Böcker/Denk/Heitz „Pathologie“) nicht fürchten, sodass diese im Literaturverzeichnis nicht fehlen sollten. Horst Nizze
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema