ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2003Perioperatives Management in der Viszeral- und Thoraxchirurgie

BÜCHER

Perioperatives Management in der Viszeral- und Thoraxchirurgie

Dtsch Arztebl 2003; 100(36): A-2295 / B-1912 / C-1812

Jurowich, Christian; Pauthner, Michael; Gebhardt, Christoph

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Chirurgie: Grundlage für den klinischen Alltag
Christian Jurowich, Michael Pauthner, Christoph Gebhardt: Perioperatives Management in der Viszeral- und Thoraxchirurgie. Deutscher Ärzte-Verlag, Köln, 2003, XVIII, 479 Seiten, 179 Abbildungen, 150 Tabellen, gebunden, 79,95 €
Die Autoren verfolgen die Zielstellung, die oft zwischen Lehrbüchern und Operationslehren klaffende Informationslücke zum perioperativen Management praxisnah zu schließen; dieses Vorhaben basiert auch auf dem Wissen, dass eben diese Kenntnisse in der Ausbildung und in vielen Lehrbüchern unterrepräsentiert vermittelt werden.
In 21 Kapiteln werden die wichtigsten thorax- und viszeralchirurgischen Krankheitsbilder organbezogen abgehandelt, zudem finden sich Abschnitte zum akuten Abdomen, zu
Ernährungs- und
Infusionstherapie, Thromboseprophylaxe, Schmerztherapie, Wundkomplikationen, Codierungsfragen und zum Thema des Entlassungsberichtes.
Für die präoperative Pha-
se wird die Planung von diagnostischen und therapeutischen Schritten unter Einbezug von Operationszeitpunkt, spezieller Anamnese, klinischer Untersuchung, apparativer Diagnostik, notwendiger Konsiliaruntersuchungen und detaillierter Hinweise zur Operationsaufklärung erarbeitet.
Im postoperativen Intervall wird der klinischen Erstkontrolle, der stationären Routinenachsorge (Thromboseprophylaxe, Antibiotikaeinsatz, medikamentöse Behandlung, Infusionstherapie, Drainagen und Sonden), erforderlichen technischen Untersuchungen, der Entlassung (mit individuellem Standard-Entlassungsbrief) sowie Therapieempfehlungen und Nachsorgemaßnahmen Aufmerksamkeit geschenkt. Operationsfolgen und mögliche Komplikationen werden ausführlich dargestellt.
Die Literatur wird jeweils dem Kapitel angefügt; sehr informative Algorithmen zur Entscheidungsfindung, farbige Abbildungen mit typischen Befunden, übersichtliche Tabellen und schematische, farbige Strichzeichnungen und eine einheitliche Textgliederung in den Kapiteln mit farbig unterlegten Hervorhebungen besonders wichtiger Aspekte ermöglichen eine schnelle Orientierung. Das Kapitel zu den Codierungsgrundlagen in der Chirurgie vermittelt eine knappe, sehr übersichtliche und anwenderorientierte Einführung in die DRG-Strukturen.
Das Buch ist sowohl als Ergänzung zu vorhandenen Operationslehren als auch als selbstständiges Nachschlagewerk für den klinischen Alltag sehr gut geeignet; kritische Prüfungen der Gegebenheiten im Management der eigenen Klinik und entsprechende Anpassungen werden ein erwünschtes Resultat des Studiums sein. Andreas Dehne
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema