ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2003Reaktiver psychogener Schwindel bei Morbus Menière: Biomentale Therapie

MEDIZIN: Diskussion

Reaktiver psychogener Schwindel bei Morbus Menière: Biomentale Therapie

Dtsch Arztebl 2003; 100(36): A-2317 / B-1930 / C-1828

Greuel, Hans

zu dem Beitrag von Dr. med. Helmut Schaaf, Prof. Dr. med. Claus Toni Haid in Heft 13/2003
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ergänzend möchte ich auf die biomentale Therapie bei Morbus Menière hinweisen, die ich entwickelte und seit 1981 erfolgreich einsetzte. Sie wurde in dem Forschungsbericht 214 b Sozialforschung des Bundesministers für Arbeit und Sozialordnung 1991 beschrieben: In der katamnestischen Bewertung der Behandlungsergebnisse der biomentalen Therapie durch das Forschungsinstitut BOSOFO (Bochumer Sozialmedizinische Forschung e. V.) unter der Leitung von Prof. Dr. med. Herbert Viefhues ergaben sich Verbesserungen des Beschwerdebildes während der Behandlung in 91,7 Prozent und nach der Behandlung in 89,5 Prozent. Die Verbesserung der Morbus-Menière-Symptomatik äußert sich in der Weise, dass sich zunächst der zeitliche Abstand zwischen den Schwindelanfällen, ungeachtet der Stadien nach Jahnke, zunehmend vergrößert und die Anfälle in ihrer Intensität schwächer werden. In einem weiteren Verbesserungsstadium wird nur noch eine „Aura“ wahrgenommen, ein Zeitpunkt, an dem ein Anfall auftreten würde und schließlich treten in den meisten Fällen gar keine Schwindelattacken und Hörverschlechterungen mehr auf. Dieses hatte zur Folge, dass bei den entsprechenden untersuchten Patienten (157 Personen) im Rahmen des Forschungsberichtes und den bis zum heutigen Tag behandelten Patienten sowohl medikamentöse Behandlungen (Betahistine), Saccotomien, Labyrinth-ausschaltungen mit Gentamycin und Neurektomien zentral/peripher vermieden werden konnten.

Literatur
1. BOSOFO Institut für Sozialmedizinische Forschung: Rehabilitation psychischer Störungen von Hörbehinderten – Bericht der Begleitforschung. Herne 1991
2. Greuel H: (1986/1988/1993/1997/2003): Viel um die Ohren; Hörsturz, Schwindel, Ohrensausen. Düsseldorf: VDG-Verlag, 2003
3. Greuel H: Medizinische Rehabilitation psychischer Störungen von Hörbehinderten – Ambulante Behandlung von späterkrankten Hörbehinderten. Der Bundesminister für Arbeit und Sozialordnung – Forschungsbericht 214 b Sozialforschung. Bonn 1991.

Dr. med. Hans Greuel
Kaiser-Wilhelm-Ring 37
40545 Düsseldorf

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema