ArchivDeutsches Ärzteblatt36/2003Reaktiver psychogener Schwindel bei Morbus Menière: Schlusswort

MEDIZIN: Diskussion

Reaktiver psychogener Schwindel bei Morbus Menière: Schlusswort

Dtsch Arztebl 2003; 100(36): A-2318

Schaaf, Helmut

zu dem Beitrag von Dr. med. Helmut Schaaf, Prof. Dr. med. Claus Toni Haid in Heft 13/2003
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Der Artikel scheint dazu beigetragen zu haben, dass viele rein organisch nicht erklärliche Zustände, die dennoch den ganzen psychosomatisch reagierenden Menière-Patienten betreffen, ein Stück weit erklärbar zu machen. Darüber hinaus ist es tatsächlich so, wie von Herrn Hallbauer beobachtet – dass ein M.-Menière-Anfall manchmal mit heftigem Erbrechen einhergeht, sodass dies sinnvollerweise im Text – und nicht nur in der Grafik – hätte erwähnt werden sollen. Auch wenn es glücklicherweise selten ist, kann das Erbrechen so heftig sein, dass es mit anderen internistischen Erkrankungen und gar mit einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall verwechselt werden kann. Umstritten und nicht sauber evaluiert erscheint mir die von Greuel angeführte und von ihm patentierte so genannte „biomentale Therapie“ (1). Unbestritten ist aber, dass sich bei der biomentalen Therapie ein hoher suggestiver Anteil beschreiben lässt, der beim psychogenen Anteil des Menièreschen Geschehens auch wirksam ist. Dass die biomentale Therapie den Krankheitsverlauf aufhalten kann, ist – leider – ebenso wenig wahrscheinlich wie das von Greuel vertretene Versprechen haltbar ist, „Tinnitus (an sich) sei heilbar“.

Literatur
1. Schaaf H: Biomentale Therapie und Teleklinik. In: Morbus Menière. Ein psychosomatischer orientierter Leitfaden. Heidelberg: Springer 2000; 141–143.

Dr. med. Helmut Schaaf
Tinnitus-Klinik Große Allee GmbH
Große Allee 1–3, 34454 Bad Arolsen

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema