VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2003; 100(37): A-2397 / B-2001 / C-1885

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Erwin-Fertig-Preis für urologische Onkologie – an Dr. med. Hans-Ulrich Schmelz verliehen für seine Arbeit auf dem Gebiet der onkologischen Forschung. Damit wird seine Forschungstätigkeit zu den Mechanismen und der Steuerung der Apoptose und Zellproliferation in Hodentumoren gewürdigt. Schmelz hat zur Definition und sorgfältigen Analyse von Apoptoseindizes in Hodentumoren, zur Korrelation von Apoptoserate und Metastasierung sowie zur Frage der Interaktion von Tumor und körpereigener Tumorabwehr durch zahlreiche Publikationen und Vorträge entscheidend beigetragen, heißt es in der Laudatio.

Antiemetic Research Award – verliehen durch die Multinational Association of Supportive Care in Cancer (MASCC), Los Angeles, USA, im Rahmen des 15. International Symposium Supportive Care in Cancer in Berlin, gestiftet von der Firma Merck, Dotation 3 000 US-$. Ausgezeichnet wurde Dr. med. Dipl.-Chem. Rolf Kaiser, Abteilung Klinische Pharmakologie, Georg-August-Universität Göttingen, in Anerkennung seiner Arbeiten über „The exploration of the role of pharmacogenetics in emesis research“.

Friedrich-Hartmut-Dost-Preis – gestiftet durch die Medizinische Gesellschaft Gießen e.V. in Erinnerung an Friedrich Hartmut Dost, Dotation: 2 500 Euro. Auf Vorschlag der Studierenden wurde der Preis an Prof. Dr. med. Wolfgang Kummer, Institut für Anatomie und Zellbiologie der Universität Gießen, für seine hervorragende und modern gestaltete Lehre verliehen. Durch sein Engagement, seinen lebendigen Unterricht in den Kursen der Makroskopischen und Mikroskopischen Anatomie sowie in den Vorlesungen vermittelt Kummer auf begeisternde Weise sein Fach Anatomie und Zellbiologie in der Lehre.

Wilhelm-Vaillant-Preis – verliehen durch die Wilhelm-Vaillant-Stiftung, Dotation: 30 000 Euro, an Priv.-Doz. Dr. med. Dirk Busch (37), Institut für Medizinische Mikrobiologie, Immunologie und Hygiene, Technische Universität München, in Würdigung seiner wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der MHC-Multimer-Technologie zur Ex-vivo-Analyse und Isolierung antigenspezifischer T-Zellen.

Gabriela Riemekasten Foto: privat
Gabriela Riemekasten
Foto: privat
Novartis-Forschungspreis – Dotation: 6 250 Euro, an Dr. med. Gabriela Riemekasten (38), Fachärztin für Innere Medizin, Medizinische Klinik mit Schwerpunkt Rheumatologie der Charité, in Anerkennung ihrer Forschungsarbeiten im Zusammenhang mit dem „Systemischen Lupus erythematodes“, einer bedrohlichen, so genannten Autoimmunkrankheit, die zum rheumatischen Formenkreis gerechnet wird.

Eugenie und Felix Wachsmann-Preis – verliehen durch die Deutsche Röntgengesellschaft e.V., an Dr. med. Werner Alois Kaiser, Direktor des Instituts für Diagnostische und Interventionelle Radiologie der Universität Jena, „in Anerkennung seines engagierten Einsatzes für die radiologische Fortbildung im Rahmen der Akademie für Fort- und Weiterbildung in der Radiologie“.

Rudolf-Zenker-Preis – verliehen von der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, an Prof. Dr. med. Hans Georg Borst, den ehemaligen Direktor der Abteilung Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie der Medizinischen Hochschule Hannover, in Würdigung seines wissenschaftlichen Lebenswerks.

Arthur-Vick-Preis – zum vierten Mal vom Arthur-Vick-Kuratorium verliehen zur Förderung von Nachwuchswissenschaftlern in der orthopädischen Rheumatologie. Der Preis ist mit insgesamt 5 000 Euro dotiert.
Ausgezeichnet wurden Jasper Neidel, Martina Boehnke und Michael Küster mit der Arbeit „The Efficacy and Safety of Intraarticular Corticosteroid Therapy for Coxitis in Juvenile Rheumatoid Arthritis“, veröffentlicht in: Arthritis & Rheumatism, Vol. 46, No. 6, June 2002, pp 1620–1628.

Klinik-Förderpreis 2002/2003 – zum sechsten Mal verliehen durch die Bayerische Landesbank, München.
5 000 Euro des mit 25 000 Euro dotierten Gesamtpreises entfielen auf den Sonderpreis zum Thema „Der zu erwartende Einfluss des DRG-Systems auf die fachklinische Versorgung“, der an zwei Absolventen des „mibeg-Instituts Medizin“, Köln, verliehen wurde, und zwar an Michael Thieme und Burkhard Sommerhäuser, beide Absolventen der ärztlichen Weiterbildungsseminare „Medizinische Informatik“. Ausgezeichnet wurden damit das Internetkooperationsprojekt www.mydrg.de (Evangelisches Krankenhaus Unna) und www.MedInfoWeb.de (Sophie- und Hufelandklinikum gGmbH, Weimar). EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema