ArchivDeutsches Ärzteblatt38/2003Ultraschall in Gynäkologie und Geburtshilfe

BÜCHER

Ultraschall in Gynäkologie und Geburtshilfe

Dtsch Arztebl 2003; 100(38): A-2436 / B-2036 / C-1916

Sohn, Christof; Tercanli, Sevgi; Holzgreve, Wolfgang

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Gynäkologie
Bewährtes Fachbuch
Christof Sohn, Sevgi Tercanli, Wolfgang Holzgreve (Hrsg.): Ultraschall in Gynäkologie und Geburtshilfe. 2., vollständig überarbeitete Auflage, Georg Thieme Verlag, Stuttgart, New York, 2002, 864 Seiten, 1542 Abbildungen, 141 Tabellen, gebunden, 199 €
Die Neuauflage des bewährten Fachbuches hat sich in der Seitenzahl nur unwesentlich verändert. Die Kapitel sind übersichtlicher und einheitlicher gegliedert worden. Die Abbildungen wurden durch Farbdarstellungen aufgewertet. Einige Bereiche wurden neu aufgenommen.
Die Nackentransparenzmessung und die Fehlbildungsdiagnostik im ersten Trimenon werden kompetent und übersichtlich dargestellt. Die Nierenfunktionsdiagnostik wurde neu bearbeitet und enthält für die klinische Praxis neue Informationen (ß2-Microglobulin aus Fetalblut). Bei Zwillingsschwangerschaften wird auf die Problematik des feto-fetalen Transfusionssyndroms genauer eingegangen, ohne jedoch klinisch relevante Aussagen zur Therapie zu bringen. Ein zusätzliches Kapitel zu sonographischen Hinweiszeichen in der Fehlbildungsdiagnostik enthält wertvolle Hinweise für die klinische Praxis. Das Kapitel des Hydrops fetalis wurde mit Hinweisen zur fetalen Stammzelltherapie und mit Übersichtstabellen zur Diagnose und Differenzialdiagnose erweitert. Der klinische Stellenwert von neueren Untersuchungsmethoden wie die FISH (Fluoreszenz-in-situ-Hybridisierung) wird kompetent aufgezeigt. Die Darstellung der 3-D-Sonographie zeigt den derzeit noch fraglichen Stellenwert der Methode auf, wobei sich die bereits in der ersten Auflage schlechte Bildqualität der 3-D-Darstellungen nicht verbessert hat.
Die mitgelieferte CD-ROM enthält 40 Videos, die aufgrund der durchschnittlichen Qualität nur einen geringen Lerneffekt haben. Man erhält einen guten Überblick zu den physikalischen Grundlagen der Sonographie und dem Einsatz der Datenverarbeitung in der Ultraschalldiagnostik. Auf die psychischen Auswirkungen der Sonographie auf die Schwangere und den Zusammenhang von Fehlbildungsdiagnostik mit ethischen Fragestellungen wird in den 850 Seiten nicht hingewiesen.
Das umfassende Fachbuch kann jedem an pränataler Diagnostik interessierten Arzt empfohlen werden. Klaus Friese
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema