ArchivDeutsches Ärzteblatt46/1996KBV-Politik: Entnervende Klagen

SPEKTRUM: Leserbriefe

KBV-Politik: Entnervende Klagen

Dtsch Arztebl 1996; 93(46): A-2983 / B-2332 / C-2095

Löhmann, D.

Zur aktuellen Lage
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die vielen Jammer- und Klagebriefe und Verwünschungen an die Adresse der KBV-Oberen gehen mir langsam auf die Nerven, vor allem, wenn sie aus den alten Bundesländern kommen. Dort stellt sich die Lage doch wohl immer noch rosiger dar als bei uns. Der Vorwurf, den ich dem Vorstand machen kann, ist allenfalls der: Hätte man nicht wissen müssen, wie skrupellos und mit welch teilweise krimineller Energie manche Kollegen mit dem EBM 96 umgehen würden? Auch bei der Budgetlösung werden manche Berufsverbände eine Menge Zeit und Geld darauf verwenden, Strategien zum Unterlaufen eingebauter Abrechnungs- (nicht Leistungs-)Bremsen zu entwickeln. Wir sollten unsere Energien besser auf gemeinsames Handeln gegen aberwitzige Arzneimittelbudgets richten. Und auch hier mag man mich Nestbeschmutzer schimpfen: Den Kollegen, die in großem Stil entweder aus Scheu vor Diskussionen mit Patienten oder aus Marketinggründen Wunschrezepte verordnen, gehört ebenfalls auf die Finger geklopft. Zum Schluß noch ein Wunsch an Herrn Seehofer: Ich wünsche Ihnen einen langen Atem, aber lassen Sie die Niedergelassenen ihre Probleme selbst lösen, so sie es vermögen, und widmen Sie sich bitte der Geldverschwendung bei Krankenkassen und Krankenhäusern, stoppen Sie die Selbstbedienungsmentalität bei zahlreichen Rettungs- und Pflegediensten!
Dr. med. D. Löhmann, Simmershäuser Straße 18, 98646 Streufdorf
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema