ArchivDeutsches Ärzteblatt39/2003KV-Mobil-Tour: Erfolgreiche Kampagne

AKTUELL

KV-Mobil-Tour: Erfolgreiche Kampagne

Dtsch Arztebl 2003; 100(39): A-2474

SL

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Foto: Uwe Köster
Foto: Uwe Köster
35 000 Bürger in 31 Städten besuchten den Info-Bus.
Die Informationstour der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) sei ein voller Erfolg gewesen, resümierte der KBV-Vorsitzende Dr. med. Manfred Richter-Reichhelm Mitte September in Potsdam. Innerhalb von drei Monaten erreichte das Info-Mobil etwa 35 000 Menschen in 31 Städten. Rund 10 000 nahmen das Angebot wahr, sich von den an der Kampagne beteiligten Ärzten Blutdruck, Cholesterin- und Blutzuckerwerte messen und sich über ihr persönliches Herzinfarkt- oder Schlaganfallrisiko aufklären zu lassen. Etwa 20 000 Informationsblätter zu zehn unterschiedlichen Themenschwerpunkten wurden im Laufe der Tour verteilt. Mit der Tour setzten die KBV und die Kassenärztlichen Vereinigungen (KVen) ihre gemeinsame Imagekampagne fort. Symbol ist ein magentafarbenes Pflaster, verbunden mit der Botschaft: „Damit Ihnen nichts fehlt, wenn Ihnen etwas fehlt – Die Vereinigung der Kassenärzte“.
Richter-Reichhelm zufolge ist es den KVen gelungen, ihren Bekanntheitsgrad deutlich zu steigern. Vor Beginn der Kampagne im Juli 2002 wussten nur sieben Prozent der Bürger, was das Kürzel KV bedeutet. „Inzwischen wissen 53 Prozent der Bürger, wofür das Kürzel steht“, betonte Richter-Reichhelm. „Wir wollten mit der Kampagne verdeutlichen, wie wichtig es ist, einen Arzt seines Vertrauens in der Nähe zu haben und diesen frei wählen zu können“, sagte Dr. med. Hans-Joachim Helmig, Vorsitzender der KV Brandenburg. Es sei enorm wichtig, dass das gute Vertrauensverhältnis der Patienten zu ihren Ärzten auch in Zukunft erhalten bleibe. SL
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema