ArchivDeutsches Ärzteblatt40/2003Kinderzahnheilkunde: Lehrstuhl vor dem Aus

AKTUELL

Kinderzahnheilkunde: Lehrstuhl vor dem Aus

Dtsch Arztebl 2003; 100(40): A-2544 / B-2120 / C-1996

BS

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Verwaiste Labors, leere Hörsäle als Folge drastischen Personalabbaus: Dies droht nach Ansicht von Experten dem Lehrstuhl für Präventive Zahnheilkunde der Universität Jena. Foto: Norbert Krämer
Verwaiste Labors, leere Hörsäle als Folge drastischen Personalabbaus: Dies droht nach Ansicht von Experten dem Lehrstuhl für Präventive Zahnheilkunde der Universität Jena. Foto: Norbert Krämer
Forderung: Personalabbau stoppen
Der einzige in Deutschland verbliebene Lehrstuhl für Präventive Zahnheilkunde – angesiedelt an der Universität Jena mit Sitz in Erfurt – steht vor dem Aus. Grund sind geplante Personalkürzungen von 14 auf 3,8 Vollzeitkräfte. Sie würden nach Ansicht der Deutschen Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und der Vereinigung der Hochschullehrer für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde dazu führen, dass der Lehrstuhl seine Forschungs- und Lehrtätigkeit im Sinne einer modernen, prophylaxeorientierten Zahnmedizin nicht mehr erhalten könnte. Der Lehrstuhl ist nach eigenen Angaben führend auf den Gebieten der Fluoridforschung, Fissurenversiegelung sowie Kariesfrühdiagnostik.
Vor diesem Hintergrund forderten mehrere Vereinigungen der Zahnmediziner, den Personalabbau in Erfurt zu stoppen. BS
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema