ArchivDeutsches Ärzteblatt46/1996Polen: Lockerung des Abtreibungsrechts

POLITIK: Nachrichten - Ausland

Polen: Lockerung des Abtreibungsrechts

Dtsch Arztebl 1996; 93(46): A-2993 / B-2553 / C-2365

afp

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS WARSCHAU. Gegen den erbitterten Widerstand der Kirche hat das Unterhaus des polnischen Parlaments eine Lockerung des strengen Abtreibungsrechts beschlossen. Danach sollen künftig Schwangerschaftsabbrüche bis zur zwölften Schwangerschaftswoche möglich sein, vor allem bei "schweren materiellen und persönlichen Schwierigkeiten der Mutter". Bisher war Abtreibung bis auf ganz wenige Ausnahmen verboten, was nach Angaben der Befürworter einer Liberalisierung viele Frauen zu illegalen Eingriffen ohne richtige medizinische Betreuung trieb. Papst Johannes Paul II. bedauerte die Entscheidung der polnischen Abgeordneten "zutiefst". Die Kirche und auch die Gewerkschaft Solidarität hatten bis zur letzten Minute gegen die Lockerung des Abtreibungsrechts gekämpft, die Präsident Aleksander Kwasniewski wiederum seinen Landsleuten im Wahlkampf versprochen hatte. afp
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema