ArchivDeutsches Ärzteblatt40/2003Niereninsuffizienz: Dank

BRIEFE

Niereninsuffizienz: Dank

Dtsch Arztebl 2003; 100(40): A-2574 / B-2144 / C-2018

Storch, Wulf

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Dem Autor ist zu danken. Die rasch progrediente Glomerulonephritis stellt nach wie vor einen Notfall dar, der Erfahrung und exakte Diagnostik erfordert. Aus gegebenem Anlass sei daher auf einen (noch) nicht so bekannten Antikörper hingewiesen, der im Artikel nicht erwähnt wurde. Es handelt sich um Antikörper gegen Podozyten, die Fußfortsatzzellen der Basalmembran des Nierenglomerulums. Derartige Antikörper sind sicher selten, und ihre diagnostische Wertigkeit kann noch nicht abschlie-
ßend bewertet werden. Sie haben sich jedoch in der Diagnostik und Differenzialdiagnostik bereits bewährt, siehe auch Storch, W. B., Autoantikörper und ihre diagnostische Bedeutung, Dtsch med Wschr. 123 (1998), 1213–1216, sowie Immunofluorescence in Clinical Immunology. A Primer and Atlas. Birkhäuser-Verlag,
Basel 2000.
Prof. Dr. med. Wulf Storch,
Netztal 32, 69469 Weinheim
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema