ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2003Europawoche: Neuer Kodex gegen Krebs

AKTUELL

Europawoche: Neuer Kodex gegen Krebs

Dtsch Arztebl 2003; 100(42): A-2686 / B-2242

Richter-Kuhlmann, Eva

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Zehn Empfehlungen zur Krebsbekämpfung vorgestellt
Der aktualisierte „Europäische Kodex zur Krebsbekämpfung“ stand im Mittelpunkt der 15. „Europawoche gegen den Krebs“ vom 6. bis 12. Oktober. Er enthält zehn Empfehlungen zur Verminderung des Krebsrisikos, die die Deutsche Krebshilfe gemeinsam mit der Deutschen Krebsgesellschaft und dem Deutschen Krebsforschungszentrum an die deutschen Verhältnisse angepasst hat.
Nicht zu rauchen, sich zu bewegen, sich gesund zu ernähren und Übergewicht zu vermeiden sowie sich vor Sonne und Krebs erregenden Stoffen zu schützen gehört zu den wichtigsten Ratschlägen. Entsprechend den Änderungen im Früherkennungsprogramm enthält der Kodex auch neue Empfehlungen zur Vorsorge von Darm-, Brust- und Gebärmutterhalskrebs. Außerdem wird eine Hepatitis-B-Impfung empfohlen.
„Wir dürfen nicht nur die Heilung im Blick haben“, sagte Prof. Dr. med. Dagmar Schipanski, Präsidentin der Deutschen Krebshilfe. Auch bei Ärzten müsse das Bewusstsein noch wachsen, dass Krebsprävention ein wichtiges Thema sei. Bislang gingen nur 48 Prozent der Frauen und 19 Prozent der Männer regelmäßig zur Krebsfrüherkennung. Der Kodex ist unter www.cancercode.org abrufbar, Infomaterial: Deutsche Krebshilfe, Thomas-Mann-Straße 40, 53111 Bonn. ER
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema