ArchivDeutsches Ärzteblatt46/1996Die Röntgendiagnostik der Colitis ulcerosa ohne ein Kontrastmittel

MEDIZIN: Referiert

Die Röntgendiagnostik der Colitis ulcerosa ohne ein Kontrastmittel

Dtsch Arztebl 1996; 93(46): A-3032 / B-2582 / C-2391

w

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bei Patienten mit schwerer akuter Colitis ulcerosa ist häufig ein Doppelkontrasteinlauf oder eine Koloskopie kontraindiziert, so daß diagnostische Aussagen an Hand der Abdomen-Übersichtsaufnahme getroffen werden müssen.
Die Autoren empfehlen in diesem Fall, sorgfältig Luft unter fluoroskopischer Kontrolle in Linksseitenlage zu insufflieren. In der Regel reichen 500 bis 800 Milliliter aus. Die anschließend angefertigten RöntgenAufnahmen lassen die Tiefe der Ulzerationen gut erkennen, wie Autoren bei 60 Patienten, die später kolektomiert werden mußten, zeigen konnten. Im direkten Vergleich Abdomen-Übersichtsaufnahme und Röntgenbild nach Luftinsufflation war der Einlauf mit Luft bezüglich der Beurteilung der Tiefe der Ulzeration bis in die Muscularis propria dem konventionellen Vorgehen signifikant überlegen. w
Almer S, Bodemar G, Franzén L, Lindström E, Nystrom PO, Ström M: Use of air enema radiography to assess depth of ulceration during acute attacks of ulcerative colitis. Lancet 1996; 347: 1731–1735
Department of Internal Medicine, Faculty of Health Sciences, Linköping University, Schweden.

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema