Supplement: Reisemagazin

Allgäu: Auf zur Schrothkur

Dtsch Arztebl 2003; 100(42): [8]

Lorenz-Munkler, Susanne

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Fotos: Kurverwaltung Oberstaufen
Fotos: Kurverwaltung Oberstaufen
Oberstaufen im Allgäu ist renommiert wegen seiner Wellnessinfrastruktur und guten Hotels.

Der Schweizer Hotelier Freddy Schwegler grinst zufrieden aus seinem Golf-Car. In der Golfanlage in Oberstaufen/Steibis läuft der Mitsechziger aus St. Moritz zur Höchstform auf. Vielleicht ist es das im Allgäuer Bergsommer typische Schellengeläut, das seine Nerven beruhigt und seine Schläge verbessert. Vielleicht die gute Luft des heilklimatischen Kurorts, die seine Leistung steigert. Vielleicht auch die alpine Szenerie, die ihn inspiriert.
Freddy Schwegler hat jedenfalls ein gutes Spiel und beste Urlaubslaune. Nicht nur auf dem Golfplatz. Denn die 7 000-Seelen-Gemeinde im Oberallgäu, mondäner Kurort mit internationalem Renommee, hat mehr zu bieten als zwei exzellente Golfplätze. Es ist der Mix aus einer herrlichen Landschaft, viel Allgäuer Ursprünglichkeit, attraktiven Kur-, Wellness- und Freizeitangeboten und einer gediegenen Hotellerie und Gastronomie. Nicht umsonst geben sich hier so viele Prominente die Klinke in die Hand. Schon Tina Turner entschlackte in Oberstaufen nach der seit über 170 Jahren bewährten Schrothkur.
Viele Sport-Events
Dass das Gesamtangebot stimmt, zeigen auch die vielen hochkarätigen Sport-Events, die hier im Dreiländereck stattfinden. Das mit 50 000 Dollar dotierte ATP-Tennisturnier etwa, die Weltmeisterschaft im Wintertriathlon oder die Tour de Suisse, der Rundfahrtklassiker im Profi-Radsport, der in diesem Jahr erstmals Oberstaufen zum Etappenziel wählte.
Der Tourismus in der 800 Meter hoch gelegenen Marktgemeinde hat eine lange Tradition. In seinem ersten Werbeprospekt kokettierte der Luftkurort bereits 1895 mit „sechs einfachen, aber guten Gasthöfen“ und versprach den Damen und Herren Kurgästen aromatische Bergluft und allerhand Bäder und Kuren. Mit der Einführung der Schrothkur entwickelte sich Oberstaufen – heute einzig anerkanntes Schroth-Heilbad Deutschlands – zu einem Kurort mit besonderer Prägung. Mit knapp 1,3 Millionen Übernachtungen und 160 000 Gästen mischt man mit in der Spitze der deutschen Heilbäder und Kurorte. Die 9 000 Gästebetten stehen in über 60 meist hochklassigen Sterne-hotels, in Pensionen und Ferienwohnungen, Sanatorien und Kurheimen. Wer es sich leisten kann, hat gleich seinen Zweitwohnsitz hierher verlegt: Rund 3 600 gibt es davon im Gemeindegebiet.
Wellness und Kur
Es sind schon lange nicht mehr nur die gesundheitsbewussten Kurgäste, die es nach Oberstaufen zieht. „Unsere Gäste suchen Wellness und Vitalität und ein schönes Ambiente, in dem sie Wohlbefinden tanken können“, erklärt Kurdirektor Dr. Franz Berktold-Fackler. Nach hohen Qualitätskriterien kann man sich in nahezu jedem Hotel verwöhnen lassen. Von ayurvedischen Anwendungen bis zur Thalasso-
Therapie, von der Shiatsu-Massage bis zur Thymus-Kur.
Aber auch die Outdoor-Aktiven kommen hier auf ihre Kosten. Entspannung und Sport lassen sich mühelos und individuell verbinden. Neben den beiden Golfplätzen im Gemeindegebiet gibt es im Umkreis von 40 Kilometern elf weitere Top-Areale. Zwölf Golfhotels geben Ermäßigung auf Greenfee und Kurse. Bergwanderer und Bergsteiger finden ein 250 Kilometer langes Wanderwegenetz vor. Die Nagelfluhkette als vorgelagerter Gebirgszug der Alpen ist ein beliebtes Ziel auch für Mountainbiker. Weiter im Süden warten die Gipfel der Allgäuer Alpen und im Westen die Schweizer Berge. Adrenalin-Kicks versprechen Canyoning, Höhlentouren und Rafting. Wassersportler haben mit dem Alpsee, dem größten Natursee des Ober-allgäus, und dem Bodensee,
43 Straßenkilometer entfernt, ideale Reviere. Im Winter ist in der Heimat von Christl Cranz und Heidi Biebl Skifahren der Volkssport Nummer eins. Mit 28 Skiliften und insgesamt 35 Kilometern Pisten zählt Oberstaufen zu den großen Wintersportzentren des Allgäus. Die 120 km Loipen, die sich durch das hügelige Vorland ziehen, sind für Anfänger und Sportler geeignet. Susanne Lorenz-Munkler

Reise-Tipps: Anreise: Oberstaufen liegt im Dreiländereck Deutschland/Österreich/Schweiz. Bequem zu erreichen mit der Bahn, mit dem Auto oder auch über die Flughäfen Stuttgart, München, Friedrichshafen, Augsburg und Zürich.
Informationen: Kurverwaltung Oberstaufen, Hugo-von-Königsegg-Straße 8, 87534 Oberstaufen. Telefon: 0 83 86/93 00-0; Fax: 0 83 86/93 00-20;
Internet: http://www.oberstaufen.de; E-Mail: info@oberstaufen.de
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema