ArchivDeutsches Ärzteblatt42/2003Hausrat: Anliegende Garage ist einbezogen

Versicherungen

Hausrat: Anliegende Garage ist einbezogen

Dtsch Arztebl 2003; 100(42): [70]

rco

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Garagen sind in den Schutz der Hausratversicherung einbezogen, wenn sie nicht weit entfernt vom Versicherungsort liegen und dem Versicherungsnehmer ein Minimum an Beobachtungs- und Überwachungsmöglichkeit verbleibt. Das hat der Bundesgerichtshof (BGH) entschieden. Der Versicherungsschutz kann zwar auch auf eine angemietete Garage außerhalb des Grundstücks ausgedehnt werden, aber nur wenn diese in der Nähe der Wohnung steht.
In einem konkreten Fall verlangte ein Versicherungsnehmer Ersatz für gestohlene Werkzeuge, nachdem seine rund 1,5 Kilometer entfernt liegende Garage aufgebrochen wurde. Die Versicherung wollte nicht zahlen, da die Garage eben nicht in der Nähe des Versicherungsortes stand. Der Mann klagte und verlor in allen Instanzen. Maßgebend sei der allgemeine Sprachgebrauch, wonach unter Nähe eine nur geringe Entfernung verstanden wird und nicht die ganze Wohngegend, in der eine Beobachtungsmöglichkeit nicht mehr gegeben ist. (Az.: IV ZR 270/02 BGH) rco
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema