ArchivDeutsches Ärzteblatt46/1996Medica 1996: Neue Generation von Ultraschallgeräten

VARIA: Technik für den Arzt

Medica 1996: Neue Generation von Ultraschallgeräten

Dtsch Arztebl 1996; 93(46): A-3035 / B-2443 / C-2201

Marx, Catrin

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ein neun Wochen alter Embryo wiegt drei Gramm und ist ganze 24 Millimeter groß. Neue Ultraschallsysteme liefern so differenzierte Bilder, daß seine einzelnen Finger erkennbar sind; einzelne Fingerglieder sind ab der 18. Woche zu unterscheiden (siehe auch Deutsches Ärzteblatt, Heft 30). Selbst im Ultraschall erfahrene Ärzte sind beeindruckt angesichts dieses Detailreichtums. Die neue Gerätegeneration wird auf der diesjährigen Medica vom 20. bis 23. November 1996 in Düsseldorf zu sehen sein.
Erstmals vorgestellt wird ein Verfahren, das Organe in ihrer vollen Ausdehnung und nicht nur segmentförmig darstellt, ein Resultat der kompletten Digitalisierung. Von solchen Großfeld-Ultraschall-aufnahmen versprechen sich zum Beispiel Gynäkologen eine bessere Bestimmung des Fruchtwasservolumens bei Schwangeren. Der Internist wiederum kann damit die Schilddrüse zusammenhängend darstellen. Generell ist die Möglichkeit der kompletten Organvermessung eine Besonderheit der neuen Großbild-Technologie. Auch längere Gefäßverläufe mit ihren Seitenverzweigungen, beispielsweise die der Beine oder der Hauptschlagadern, werden jetzt zusammenhängend darstellbar. Für das "Panorama-Technik" genannte Verfahren wurde eigens ein extrem schneller Bildprozessor entwickelt. Dieser Multimedia-Video-Prozessorchip verfügt über eine Leistung, die in der Lage ist, zwei Milliarden Rechenoperationen pro Sekunde durchzuführen.
Die detailreichen Einblicke in den menschlichen Organismus werden durch eine neue Ultraschalltechnik möglich, die ebenfalls auf der Medica 96 vorgestellt wird. Mit den kleinen Sonden fand die Sonographie Zugang zu natürlichen Körperöffnungen. Anbieter dieser neuen Systeme sind die Siemens AG, Erlangen, und die Firma Acuson GmbH, Erlangen.
et
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema