VARIA: Wirtschaft - Berichte

Berichtigung

Strunz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNSLNSLNS Umsatzsteuer – In dem Artikel "Tätigkeit des Arztes – umsatzsteuerlich betrachtet" in Heft 42/1995 hat sich ein Fehler eingeschlichen. Dort heißt es fälschlicherweise: "Nicht zur Ausübung der Heilkunde rechnen jedoch die entgeltliche Sozialberatung, die Untersuchung von Körperflüssigkeiten, von menschlichem Gewebe, Untersuchungen über die pharmakologische Wirkung von Medikamenten bei Menschen."
Richtig ist natürlich: Die Untersuchung von Körperflüssigkeiten und von menschlichem Gewebe, die die Tätigkeit von Pathologen definiert, ist eine ärztliche Tätigkeit. Auch Untersuchungen über die pharmakologische Wirkung eines Medikaments beim Menschen rechnen zur Ausübung der Heilkunde und sind ebenfalls umsatzsteuerfrei. Der Autor dankt insbesondere Dr. med. Wolfgang Oehmichen vom Berufsverband Deutscher Pathologen e.V., Mönchengladbach, der auf den Fehler hinwies, und bittet, ihn zu entschuldigen.
Strunz
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote