ArchivDeutsches Ärzteblatt43/2003Solidargemeinschaft: Treffende Analyse

BRIEFE

Solidargemeinschaft: Treffende Analyse

Dtsch Arztebl 2003; 100(43): A-2784 / B-2323 / C-2178

Schmitt, Heinzpeter

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Zum ersten Mal lese ich im DÄ eine so treffende Analyse der dahinsiechenden Gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung.
Wenn die Versicherten ständig mehr wollen als das medizinisch Notwendige und eine Vielzahl von Ärzten immer mehr behandeln und verordnen als wirtschaftlich ausreichend wäre, ist die GKV ein Fass ohne Boden.
Wenn schon kein ernsthafter Versuch unternommen wird, die GKV, um die wir im Ausland oft beneidet werden, im Ausgaben- und Einnahmenbereich zu reformieren, sollte man dem Bürger mehr Wahlfreiheit zumuten. Offensichtlich fehlt dazu den oft ideologisch geleiteten Politikern der Mut.
Dr. med. Heinzpeter Schmitt, Kleppingstraße 24, 44135 Dortmund
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema