ArchivDeutsches Ärzteblatt44/2003Harz: Fitness im Winter

VARIA: Reise / Sport / Freizeit

Harz: Fitness im Winter

Dtsch Arztebl 2003; 100(44): A-2888

kr

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Fotos: Harzer Verkehrsverband
Fotos: Harzer Verkehrsverband
Wer vor Jahren im Harz Ski gelaufen oder gewandert ist, ist überrascht über das, was sich inzwischen getan hat: Die Langlaufloipen wurden länger, und die Abfahrtshänge wurden ausgebaut mit Flutlicht, „Schneekanonen“ und Snowboard-Pisten wie in St. Andreasberg oder Hohegeiß. Es gibt Schlittenfahrten und manche Attraktionen zum Zuschauen, wie Schlittenhunderennen in Clausthal-Zellerfeld oder Skijöring mit Motorschlitten, Motorrädern, Geländewagen und Pferden in Elend.
Das benachbarte Schierke am Brocken ist zusammen mit sieben weiteren Orten staatlich anerkannter Luftkurort. Der Traditionsort hat große Pläne für eine gemeinsame Wintersportregion mit der alten Skihochburg Braunlage – ein Modellprojekt des deutschen Skiverbandes. Ein Umbau zu einem Fünfsternehotel soll Schierke dem alten Slogan „St. Moritz des Nordens“ wieder näher bringen. Abends locken die Altstädte von Wernigerode, Ilsenburg oder Quedlinburg, zum Teil erreichbar mit der dampfbetriebenen Harzer Schmalspurbahn. Modernisiert wurden auch Gesundheitseinrichtungen, zum Beispiel das einzigartige Jugendstil-Sanatorium Dr. Barner in Braunlage.
Auskünfte: Harzer Verkehrsverband in Goslar, Telefon: 0 53 21/3 40 40, Internet: www.harzinfo.de, E-Mail: info@harzinfo.de kr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema