VARIA: Immobilien

Versteckte Gebühren

Dtsch Arztebl 1996; 93(46): A-3048 / B-2578 / C-2213

PER

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Viele Häuslebauer oder Wohnungskäufer merken erst zu spät, daß sie durch einen genaueren Vergleich der Angebote ein paar Tausender hätten sparen können. Ein häufiger Fehler besteht darin, daß die Kreditnehmer aus-schließlich auf den effektiven Jahreszins schauen. Der Effektivzins ist zwar genauer als der Nominalzins, weil er neben der Kreditsumme auch noch viele andere Kosten berücksichtigt – etwa Bearbeitungsgebühren, den Auszahlungsabschlag (Disagio) oder die Tilgungsverrechnung. Manche Kreditgeber verlangen aber noch zusätzliche Gebühren, die im Effektivzins nicht enthalten sind. Darauf macht die Allgemeine Deutsche Direktbank in Frankfurt am Main aufmerksam
Nicht im Effektivzins enthalten seien zum Beispiel Kontoführungsgebühren, Schätzkosten oder Bereitstellungszinsen. Kosten für die Bereitstellung können anfallen, wenn ein Darlehen bereits zugesagt, aber noch nicht abgehoben ist – etwa weil ein Neubau sich verzögert. Darüber hinaus berechnen einige Finanzhäuser Teilvalutierungszuschläge, wenn die Auszahlung in mehreren Teilbeträgen erfolgt. Auch sie sind im Effektivzins nicht enthalten. Wer einen Immobilienkredit aufnehmen will, sollte deshalb nicht nur auf den Effektivzins achten, sondern unbedingt auch nach den zusätzlichen Nebenkosten fragen und diese vergleichen.
per
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema