ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2003Zahnmedizin: Komplette Ausgliederung

AKTUELL

Zahnmedizin: Komplette Ausgliederung

Dtsch Arztebl 2003; 100(46): A-2977 / B-2473 / C-2317

MO

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Zahnärzte stützen Herzog-Empfehlung.
Die Zahnmedizin sollte vollständig aus dem Leistungskatalog der Gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung herausgenommen werden. Dafür sprach sich die Ver­tre­ter­ver­samm­lung der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (KZBV) aus. „Die Ausgliederung von Zahnersatz ist für uns der Einstieg in den Ausstieg“, betonte Dr. med. dent. Jürgen Fedderwitz, Vorstandsvorsitzender der KZBV. Nur durch eine konsequente Ausgliederung könne man eine Versorgung sicherstellen, die dem zahnmedizinischen Fortschritt verpflichtet sei. MO
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema