ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2003Gesundheitstelematik: Kartenprojekt in Flensburg

AKTUELL

Gesundheitstelematik: Kartenprojekt in Flensburg

Dtsch Arztebl 2003; 100(46): A-2978

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Gesundheitskarte Schleswig-Holstein im Praxistest

Seit Oktober 2003 wird die Gesundheitskarte Schleswig-Holstein in Flensburg getestet. In fünf Arztpraxen erhalten Patienten Anträge auf freiwillige Teilnahme an dem Modellprojekt. Bis zum Jahresende sollen etwa 250 Teilnehmer gewonnen werden. Ab April 2004 ist eine schrittweise Ausweitung auf 2 500 Patienten geplant. Die Karte ist auch in die Krankenhausinformationssysteme der beiden beteiligten Krankenhäuser integriert. Wenn der Test gut verläuft, will sich das Gesundheitsnetzwerk Flensburg für die modellhafte Erprobung der bundesweit ab Januar 2006 geplanten Gesundheitskarte bewerben.
Die Gesundheitskarte wurde im Rahmen der Gesundheitsinitiative Schleswig-Holstein entwickelt, in der das Ge­sund­heits­mi­nis­terium, die Kassenärztliche Vereinigung und die Ärztekammer des Landes sowie die AOK zusammenarbeiten.
Die Karte dient als Patientenausweis und berechtigt diesen, Versicherungsleistungen in Anspruch zu nehmen. Sie speichert Versichertendaten, Medikationen, Warnhinweise und einen erweiterten Not­fall­daten­satz mit Angaben zu Blutgruppe, Allergien, Impfungen oder Implantaten. Außerdem können mit der Karte und dem elektronischen Heilberufsausweis neue Hinweisfunktionen und Zugriffsschlüssel für das elektronische Rezept und den elektronischen Arztbrief abgelegt werden. KBr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema