ArchivDeutsches Ärzteblatt46/2003Evidenzbasierte Medizin: Konkurs der ärztlichen Urteilskraft? Aufgezeigt - Ein dritter Weg

THEMEN DER ZEIT: Diskussion

Evidenzbasierte Medizin: Konkurs der ärztlichen Urteilskraft? Aufgezeigt - Ein dritter Weg

Dtsch Arztebl 2003; 100(46): A-2998

Doepp, Manfred

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Niemand würde die Kompetenz und Validität der ärztlichen Urteilskraft anzweifeln, gäbe es nicht klare Hinweise dafür, dass vielfach nicht mehr Erfahrung und Ratio bestimmend sind, sondern andere Einflussfaktoren und Kriterien. Die Freiheit des Arztes zu einer selbstbestimmten Therapie ist heute leider nicht mehr die Norm, sondern zur Ausnahme geworden. Da zudem in Deutschland keine wesentliche Wissenschaft des Medical Decision Making existiert, kann man es gut verstehen, wenn dieser Sumpf des Subjektivismus stillgelegt werden soll zugunsten objektiver Kriterien, wie sie in der EbM realisiert sind.
Ein großer Vorteil ärztlichen Urteils bleibt dabei auf der Strecke, nämlich die Bezogenheit auf den Einzelfall, die Individualisierung. Sobald aber Schemata und die Statistik die Macht übernehmen, erübrigt sich ein Arzt, denn der Kollege Computer verfügt nach dem Stellen einer ICD-Ziffern-Diagnose über größere Speicher- und Assoziationsfazilitäten. Wenn Ärzte die Individualität der Therapie, die Einzigartigkeit der Arzt-Patienten-Beziehung und die ganzheitliche Sicht einer Erkrankung bewahren wollen, nützen Rückzugsgefechte gegen die übermächtige Evidence nichts, insofern die Alternative in der Subjektivität besteht.
Die eigentliche Alternative besteht darin, der EbM den Spiegel einer Pseudo-Evidenz vorzuhalten und an ihre Stelle prätherapeutisch den individuellen Nachweis der Effektivität einer Therapie zu setzen. Dies geschieht im Dialog mit dem Körper, der auf jede Frage eine korrekte Antwort gibt, die quantifizierbar und objektivierbar ist. Dazu sind energie-medizinische Methoden in der Lage, deren Validität wissenschaftlich untersucht werden kann (und sollte) und die eine schemafreie Evidenzbasierung ärztlicher Urteilskraft ermöglichen würden. Dieser dritte Weg wäre der richtige.
Dr. med. Manfred Doepp,
Holistic DiagCenter, Buchbichl 52, 83737 Irschenberg
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.