VARIA: Personalien

Gestorben

Dtsch Arztebl 2003; 100(46): A-3047 / B-2527 / C-2363

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Alfons Müller Foto: privat
Alfons Müller
Foto: privat
Alfons Müller, ehemaliger Bürgermeister der Stadt Wesseling (bei Köln), starb am 13. Oktober im Alter von 72 Jahren in Köln.
Alfons Müller war lange Jahre ehrenamtlich und politisch aktiv, insbesondere in der Sozial- und Gesundheitspolitik. Er war von 1976 bis 1994 Bürgermeister der Stadt Wesseling. Seine politische Arbeit nahm er bereits 1956 im Gemeinderat von Berzdorf (bei Brühl) auf. Geprägt von der katholischen Soziallehre, engagierte sich Müller in der katholischen Arbeitnehmerbewegung. So war er von 1971 bis 1991 Bundesvorsitzender der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) und von 1968 bis 1984 Vizepräsident des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken. Im Bundestag war Müller als Sozialexperte von 1980 bis 1994 Abgeordneter der CDU. Müller startete zahlreiche Bundestagsinitiativen; er hat ein Stück Sozialgeschichte in Deutschland mitgeschrieben. Für seine Verdienste und sein ehrenamtliches Engagement erhielt er 1981 das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse. Er ist mit dem Ehrenring der Stadt Wesseling (1982) und 1989 mit dem Ehrenring des damaligen Erftkreises ausgezeichnet worden.
Roland Wönne Foto: Archiv/Bernhard Eifrig
Roland Wönne Foto: Archiv/Bernhard Eifrig
Priv.-Doz. Dr. med. Roland Wönne, Facharzt für Kinderheilkunde aus Frankfurt am Main, Chefarzt am Clementine-Kinderhospital Frankfurt, Leiter der Abteilung Pädiatrische Pneumologie und Allergologie, seit 1996 Vizepräsident der Lan­des­ärz­te­kam­mer Hessen, starb am
1. November im Alter von 63 Jahren in Frankfurt.
Wönne studierte Medizin von 1960 bis 1966; 1966 wurde er zum Dr. med. promoviert. Medizinalassistent war er von 1967 bis 1969, danach absolvierte er einen Auslandsaufenthalt an der Universität Rochester in den USA (1969 bis 1971). Danach bildete er sich in Pädiatrie an der Frankfurter Universität weiter. Zum Oberarzt der Abteilung Allgemeine Pädiatrie II am Zentrum für Kinderheilkunde an der Universität Frankfurt/Main wurde er 1978 ernannt, ein Amt, das er bis 1991 innehatte. Habilitiert hatte sich Wönne für das Fach Kinderheilkunde mit einer pneumologischen Arbeit. Er hat mehr als 80 wissenschaftliche Arbeiten publiziert. Seit Ende 1996 war er Vorsitzender des Landesverbandes Hessen des Marburger Bundes (Verband der angestellten und beamteten Ärztinnen und Ärzte Deutschlands e.V.). EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema