VARIA: Preise

Verleihung

Dtsch Arztebl 2003; 100(46): A-3048 / B-2528 / C-2364

EB

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Der Film- und Fernsehpreis 2003 des Hartmannbundes ging an Edda Leesch (rechts) und an Christine Kabisch, die durch Liane Jessen (l.), Redakteurin beim Hessischen Rundfunk, vertreten wurde. Foto: Frank Pfennig
Der Film- und Fernsehpreis 2003 des Hartmannbundes ging an Edda Leesch (rechts) und an Christine Kabisch, die durch Liane Jessen (l.), Redakteurin beim Hessischen Rundfunk, vertreten wurde. Foto: Frank Pfennig
Film- und Fernsehpreis – verliehen zum 32. Mal durch den Hartmannbund (Verband der Ärzte Deutschlands e.V.) anlässlich dessen Haupt­ver­samm­lung am 17. Oktober im Kongresshaus zu Baden-Baden. Der Preis ging an Edda Leesch und an Christine Kabisch, in Würdigung ihres Films mit dem Titel „Das Herz ist rot“, einer Produktion des Hessischen Rundfunks, Frankfurt/Main, der am 5. März 2003 im 1. Programm des Deutschen Fernsehens (ARD) gesendet wurde.
Edda Leesch, 1964 in Bayern geboren, besuchte die Schauspielschule „Ernst Busch“ in Rostock und die Hochschule für Musik und Theater in Hannover. Danach nahm sie ihre Fernseharbeit an Fernsehsendern auf. Seit einigen Jahren beteiligt sie sich an Kurzgeschichten und Wettbewerben. Im Jahr 2000 absolvierte sie eine Ausbildung zum Drehbuchschreiber. Christine Kabisch, die Regisseurin des Films, ist ebenfalls fernseherfahren und dreht zum Teil Filme im Ausland. EB
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema