SPEKTRUM: Leserbriefe

Diarrhoe: Unzulässig

Friedland, Tilman

Zu dem Leserbrief "Backhefe ist billiger" von Dr. Heinrich Lang in Heft 34?35/1996
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Aussage, Saccharomyces boulardii (S. b.) entspreche einer üblichen Backhefe, entspricht nicht dem aktuellen Stand der Erkenntnisse. S. b. wurde vom renommierten Institut Pasteur, Paris, untersucht und als ein eigener Hefestamm mit der Bezeichnung Saccharomyces cerevisae, CBS 5926 (heute wird zu Ehren des Entdeckers vermehrt der Name Saccharomyces boulardii verwendet) klassifiziert.
Auf drei Besonderheiten von S. b. gegenüber Backhefe sei hier hingewiesen:
l S. b. wächst bei höherer Temperatur als Backhefe optimal (37 C versus 26 C).
l S. b. synthetisiert und sezerniert als einzige beschriebene Hefe einen antibiotischen Wirkstoff.
l S. b. weist Radikalfängereigenschaften auf, die die Backhefe in dem Maße nicht entfaltet.
Selbstverständlich kann man mit S. b. Brötchen backen, schließlich produziert S. b. wie jede andere vergleichbare Hefe auch Kohlendioxid als Stoffwechselprodukt. Diese Eigenschaft aber zum Anlaß zu nehmen, die Diarrhoetherapie mit dieser spezifischen Hefe anzugreifen, ist ebenso unzulässig wie die Annahme, enterohämorrhagische E.-coli-Stämme wären für den Darm harmlos, weil es sich ja um E. coli handelt.
Dr. rer. nat. Tilman Friedland, Naumburger Straße 62, 76139 Karlsruhe

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote