VARIA: Preise

Verleihungen

Dtsch Arztebl 2003; 100(47): A-3123 / B-2595 / C-2423

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Preise des Skin Aging Research Award S.A.R.A 2003, gestiftet von La Roche-Posay Laboratoire Pharmaceutique, verliehen im Rahmen des Kongresses der DDG in Berlin.
The Established Investigator Award, Dotation: 15 000 Euro, ging an Priv.-Doz. Dr. med. Tilman Grune, Universitätsklinikum Charité, Berlin, für seine Arbeit „Protein oxidation and degradation during cellular senescence of human fibroblasts“. The Young Investigator Award, Dotation: 5 000 Euro, ging an Dr. med. Stefan M. Schieke, Bethesda, USA, für seine Arbeit „Infrared-A radiation-induced matrix metalloproteinase 1 expression is mediated through extracellular signal-regulated kinase ½ activation in human dermal fibroblasts“.
Die nächste S.A.R.A-Ausschreibung 2005 erfolgt im Internet unter: www.larochepo say.de.

Minkowski-Preis – verliehen durch die European Association for the Study of Diabetes, Dotation: 20 000 Euro, gestiftet durch die Firma Aventis Pharma Deutschland GmbH, Frankfurt/Main, an Michael Stumvoll, Universität Tübingen, in Würdigung wissenschaftlicher Leistungen auf dem Gebiet der Diabetologie. Der Wissenschaftler erforscht das Zusammenspiel des Zucker- und Fettstoffwechsels in verschiedenen Organen des menschlichen Körpers. Insbesondere beschäftigt er sich mit den Stoffwechselstörungen bei Diabetikern. Mitte der Neunzigerjahre klärte der Tübinger Forscher die Wirkmechanismen der Substanz Metformin auf. Dieser Wirkstoff gelte zwar seit mehreren Jahrzehnten als erfolgreich bei der Behandlung von Diabetes. Erst Michael Stumvoll und seine Kollegen hätten aber gezeigt, dass die Verbindung wirkt, indem sie die Glukosebildung in der Leber bremse, heißt es in der Laudatio.

Adolf-Messer-Stiftungs-Preis – verliehen von der Vereinigung von Freunden und Förderern der Universität Frankfurt/ Main e.V., Dotation: 25 000 Euro, an Dr. phil. nat. Martin Michaelis, Institut für Medizinische Virologie des Universitätsklinikums Frankfurt/ Main, und an Dr. phil. nat. Klaus Langer, Institut für Pharmazeutische Technologie der Universität Frankfurt/Main. Michaelis und Langer erhielten den Preis in Würdigung ihres Projektes mit dem Titel „Gefäß-Targeting mit Proteinnanopartikeln: Eliminierung unspezifischer zellulärer Wechelwirkungen“.

Franz-Loogen-Preis – verliehen durch die Gesellschaft zur Förderung der Herz-Kreislaufforschung Essen e.V., gestiftet von der Firma Marquette Hellige GmbH, an Prof. Dr. med. Dr. Hans Michael Piper, Universität Gießen. Prof. Piper hat das Modell der isolierten Herzmuskelzelle in der kardiovaskulären Forschung etabliert und intensiv zum Studium der grundlegenden Mechanismen von Ischämie/Reperfusion und Hypertrophie genutzt.

Hessischer Naturheilkundepreis – erstmals verliehen durch den Hessischen Ärzteverband – Naturheilverfahren – e.V., Dotation: 3 000 Euro, an Dr. med. Jobst, Universität Düsseldorf, und an Prof. Kraft, Lehrstuhl für Naturheilkunde, Universität Rostock. Sie haben mit ihrer Studie zum Thema „Candida“ einen wichtigen praxisrelevanten Beitrag in der naturheilkundlichen Forschung geleistet, heißt es in der Laudatio.
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema