ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2003Ärztemangel: Widerspruch

BRIEFE

Ärztemangel: Widerspruch

Dtsch Arztebl 2003; 100(48): A-3157 / B-2630 / C-2456

Born, Lutz

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Herr Sven Adam schreibt in seinem Leserbrief, was wäre, wenn ein Patient dringend einen Arzt benötige und der „eine Kollege auf der Insel (Usedom) in Urlaub, krank oder anderweitig abwesend ist“.
Die Frage ist so falsch wie unsinnig. Auf der zweitgrößten und wohl auch schönsten Insel Deutschlands sind reichlich Ärzte niedergelassen, es braucht übrigens auch keiner zum Festland überzusetzen, denn zwei Brücken führen auf das Festland.
Ich selbst bin im Ostseebad Zinnowitz niedergelassen, nur eines von vielen Seebädern auf der Insel, und alleine hier in Zinnowitz finden sich bei circa 3 800 Einwohnern vier Allgemeinärzte, davon zwei mit der Zusatzbezeichnung Badearzt, ein Kieferchirurg, eine Gynäkologin und vier Zahnärzte. Daneben gibt es in der Hauptsaison einen in Zinnowitz stationierten Notarzt inkl. Rettungswagen.
Bei der o. g. Einwohnerzahl kann man nun wirklich nicht von einer Unterversorgung sprechen, und wie gesagt, ich spreche nur von dem Ostseebad Zinnowitz – die Situation ist in den anderen Seebädern vergleichbar.
Herr Sven Adam scheint offensichtlich bisher nie auf der Insel Usedom gewesen zu sein, sonst könnte er einen derartigen Unsinn nicht schreiben.
Dr. med. Lutz Born,
Ärztehaus (!) Ostseebad Zinnowitz, Möwenstraße 2, 17454 Zinnowitz
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema