ArchivDeutsches Ärzteblatt48/2003Arbeitszeit: Unverständnis

BRIEFE

Arbeitszeit: Unverständnis

Netz, Ludwig

Gedanken zum Arztberuf:
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Gleich nach meinem Staatsexamen war meine erste Stelle als Pflichtassistent (Vergütung im ersten Jahr 180 DM netto, im zweiten 200 DM) am Hafenkrankenhaus Hamburg. Dienst von 8.00 bis 16.00 Uhr, wenn nötig auch länger, an Samstagen bis 12.00 Uhr. Bereitschaftsdienste nach Plan etwa zweimal im Monat, Beginn Samstags 8.00 Uhr, Ende Montags 16.00 Uhr. Geschlafen, wenn man dazu kam, Klamotten zogen wir gar nicht aus, wurde im Krankenhaus.
Keiner von uns wäre damals auf die Idee gekommen, eine Vergütung zusätzlich für diese Zeiten zu verlangen oder gar vor Gericht zu ziehen. Das Gelabere heute über Arbeitszeiten und Vergütungen von Überstunden kann ich nicht mehr hören. Wer sich nicht mit Haut und Haaren dem Arztberuf verschreiben will, der sollte Hamburger verkaufen.
Dr. Ludwig Netz, Castel Nr. 18,
HR-52211 Bale, Istrien, Kroatien
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote