ArchivDÄ-TitelSupplement: ReisemagazinReisemagazin 3/2003Tirol: Die schönste Spur ins Urlaubsglück

Supplement: Reisemagazin

Tirol: Die schönste Spur ins Urlaubsglück

Dtsch Arztebl 2003; 100(49): [12]

Pacher, Hansjörg

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Gespurte Loipen und eine intakte Bergwelt in Tirol: ideal für Langläufer Fotos: Tirol Werbung
Gespurte Loipen und eine intakte Bergwelt in Tirol: ideal für Langläufer Fotos: Tirol Werbung
Mit frischem Schwung durch den Winter – auf sanfte, gesunde und unkomplizierte Art. Langlaufen liegt im Trend, und so entdecken auch immer mehr junge Leute den Spaß an diesem Sport. Mit klassischem Diagonalschritt oder kraftvollem Skating läuft man ganz entspannt zur persönlichen Topform auf. Man bewegt sich durch eine schöne Winterlandschaft, atmet klare Bergluft, bestimmt den eigenen Rhythmus, bringt den Organismus auf Trab, verbrennt eine Menge Kalorien und fühlt sich frei und fit.
Aber auch beim Langlaufen heißt es sachte beginnen. Für Anfänger empfehlen sich kürzere Strecken über ein bis drei Kilometer. Sobald man Lust auf mehr hat, werden die Distanzen gesteigert. Ausgedehnten, herrlichen Genusstouren im sonnenverwöhnten Tiroler Winter steht dann nichts mehr im Weg.
Ungebremster Loipenspaß
17 Top-Langlaufzentren mit höchster fachlicher Kompetenz und 4 000 Kilometer bestens präparierte Langlaufstrecken, darunter 700 Kilometer Skating-Loipen, stehen Genussläufern und sportlichen Allroundern in Tirol zur Verfügung. Die Loipen führen durch idyllische Winterlandschaften, sind vorwiegend schneesicher beziehungsweise werden beschneit, wo es nötig ist. Auf 26 Höhen- und Gletscherloipen kann man schon im Herbst mit dem Langlaufen starten. Einige Orte bieten mit Flutlicht oder Fackeln beleuchtete Strecken für romantische Nachtlangläufe an. Es gibt Familienloipen, wo man Kinder in einem Schlitten nachziehen kann, größeren Kindern eröffnet sich die Freude am Langlaufen oft in einem Langlaufkurs mit anderen Jugendlichen. Für Langläufer mit Hund gibt es eigene Hundeloipen. Wer seine eigene Spur ziehen möchte, wählt so genannte Skiwanderwege, das sind gut markierte Strecken, die nicht präpariert, aber trotzdem sicher und fürs Langlaufen geeignet sind.
Das Tiroler Loipen-Gütesiegel kennzeichnet vorbildlich gewartete Loipen mit entsprechend ausgewiesener Loipensicherheit. Sie werden nach Schwierigkeitsgraden eingeteilt, machen die Orientierung leicht und sorgen für unbeschwerten Langlaufspaß.
Lang, länger, am längsten . . .
Oft führt eine Langlaufloipe direkt am Unterkunftsbetrieb vorbei. Da schnallt man vor der Haustür die Skier an, und schon kann man sich ins traumhafte Wintervergnügen einspuren.
Nach vergnüglichen Langlaufrunden schließt sich der Kreis am besten in einer komfortablen Wellness-Oase. Von Sauna und Dampfbad bis hin zu Ayurveda-Massagen bieten die Tiroler Unterkunftsbetriebe abwechslungsreiche und äußerst belebende Entspannungsmöglichkeiten.
Keine Frage: Auf den Tiroler Loipen laufen auch Individualisten gerne in der Spur.
Hansjörg Pacher

Ein Faltprospekt „Langlaufen in Tirol“ informiert über die Loipenvielfalt. Darin werden alle Tiroler Regionen angeführt, die mit dem Tiroler Loipengütesiegel ausgezeichnet sind, sowie die wichtigsten Tiroler Langlaufveranstaltungen. Die Broschüre gibt es kostenfrei bei der
Tirol Info (Tirol Info, Maria-Theresien-Straße 55, A-6010 Innsbruck,
Telefon: +43/5 12/72 72, Fax: +43/ 5 12/72 72-7, E-Mail: info@tirol.at).
- Alle weiteren Informationen zum Thema Langlaufen in Tirol
im Internet unter www.langlaufen.tirol.at
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema