ArchivDeutsches Ärzteblatt PP12/2003Lebenszufriedenheit: Konkurrenz unter Frauen
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In vier Druckspalten lässt das DÄ eine Psychologische Psychotherapeutin ihre Kernaussage „Ärztinnen in Deutschland sind im Gegensatz zu Ärzten den Anforderungen des Arztberufes nicht gewachsen, vernachlässigen ihr Privatleben und bedürfen daher psychotherapeutischer Behandlung“ darlegen. Das Bemerkenswerte an diesem Artikel, der an Zitate männlicher Berufskollegen aus der Zeit, in der Frauen sich das Recht auf Zulassung zum Medizinstudium erstritten, erinnert, ist, dass der unsachliche Angriff auf die Berufsausübung von Ärztinnen nicht von Herren mit graumeliertem Haar und dezent klein gemusterten Jacketts stammt, die es ihrer anerzogenen konservativen Sichtweise der Geschlechterrollen zu schulden meinen, Ärztinnen vor Arbeits- und vor allem Karrierestress bewahren zu wollen, sondern von zwei Frauen.
Die beiden Autorinnen haben damit das Thema „Konkurrenz unter Frauen“ angeschnitten und etwas Licht auf die perfiden Niederungen geworfen, auf der sich dieses Kräftemessen abspielen kann. Durch die Zunahme von Frauen in Berufen, in denen sie lange Zeit unterrepräsentiert waren, wird dieses Thema zunehmend aktuell.
Frauen und Männer gehen in unserer Gesellschaft aufgrund ihrer traditionellen Erziehung nach verschiedenen Geschlechterschemata anders mit Konkurrenz um. Männer konkurrieren um Leistung, Frauen konkurrieren um Schönheit.
In dem Beitrag lässt sich die Psychologin in einer unprofessionellen Weise fotografisch darstellen und beschreibt die Ärztin als ein aufgrund der Überlastung durch ihren Beruf zu normaler Körperpflege unfähiges Wesen. Somit konkurriert die Psychologin mit der Ärztin, die Therapeutin mit der Klientin, die Frau mit der anderen Frau – um Schönheit.
Die beiden Autorinnen scheinen völlig zu vergessen, dass die hohe Leistungsfähigkeit unseres Gesundheitssystems maßgeblich durch die berufliche Leistungsorientiertheit und Leistungsfähigkeit von Ärztinnen und Ärzten bestimmt wird.
Priv.-Doz. Dr. Dr. Margit Zuber, Breslauer Straße 72, 04299 Leipzig
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige