ArchivDeutsches Ärzteblatt PP12/2003Vergangenheit: Verantwortung lag ausschließlich bei den Klinikchefs

BRIEFE

Vergangenheit: Verantwortung lag ausschließlich bei den Klinikchefs

PP 2, Ausgabe Dezember 2003, Seite 560

Kriester, Otto

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS In diesem Schriftstück kommt nicht zum Ausdruck, dass diese junge Volontärin mit den Gepflogenheiten einer Klinik konfrontiert wurde, denen sie gar nichts entgegenzusetzen hatte. Sie hatte zu lernen und zu gehorchen. So hatte sie auch ganze zwei Monate nach ihrer Arbeitsaufnahme in der Klinik mit auf den Transport zu gehen. Alles, was zu dieser Zeit – und auch später – in deutschen Kliniken geschah, ist ausschließlich von den Klinikchefs zu verantworten. Wenn Herr Kloos der Assi-
stentin einige Zeit später darüber berichtet hat, dass ihre Patienten alle von der SS erschossen worden seien, so hätte ihn an diesem Punkt seine Verantwortung erreichen müssen. So hat er nur diese Verantwortung weitergereicht, und er hat weiter funktioniert im Sinne der Nazis.
Ich muss die Frage stellen, ob es opportun gewesen sei, von Frau Albrecht eine Reaktion zu erwarten gegen den übermächtigen Staat? Etwa wie die Reaktion der Geschwister Scholl in München?
Da ist Prof. Ibrahim in seinen Handlungen schon ganz anders zu werten als „das Nichts- tun-zu-Können“ einer Anfängerin im Beruf.
Das unerklärliche Verhalten meiner Berufskollegen hat offenbar seine Wurzeln im Umgang mit der Macht. Angst oder schlechtes Gewissen? Oder beides? . . .
Dr. med. Otto Kriester, Fr.-Naumann-Straße 7, 08209 Auerbach
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige