ArchivDeutsches Ärzteblatt50/2003Informationsgesellschaft: Masterplan beschlossen

AKTUELL

Informationsgesellschaft: Masterplan beschlossen

Dtsch Arztebl 2003; 100(50): A-3273 / B-2725 / C-2545

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Bundesregierung will Deutschland als Hightech-Standort stärken.
Das Bundeskabinett hat Anfang Dezember 2003 in Berlin ein Aktionsprogramm „Informationsgesellschaft Deutschland 2006“ beschlossen (www.bmbf.de/pub/aktions programm_informationsgesell schaft_2006.pdf). Mit dem Masterplan will die Bundesregierung die Entwicklung in der Informations- und Kommunikationstechnologie stärken und den Arbeitsmarkt und die Systeme der sozialen Sicherung modernisieren.
Der Masterplan sieht unter anderem vor, dass 2005 rund 75 Prozent der Bevölkerung ab 14 Jahren das Internet nutzen sollen. Im Rahmen der „eCard-Initiative/digitale Signaturen“ sollen bis Ende 2005 40 Millionen Jobkarten und 80 Millionen Gesundheitskarten ausgegeben werden. Gekoppelt mit der Gesundheitskarte ist von 2004 bis 2006 die Ausgabe von rund 300 000 Heilberufsausweisen sowie der Aufbau einer Tele­ma­tik­infra­struk­tur und einrichtungsübergreifender medizinischer Dokumentationen vorgesehen. Der elektronische Handel mit Arzneimitteln soll ab 2004 starten, das elektronische Rezept ab 2006. Sämtliche öffentlichen Aufträge des Bundes werden bis 2005 voraussichtlich nur noch elektronisch vergeben. Bis dahin werden im Rahmen des Projekts „BundOnline“ auch sämtliche internetfähigen 440 Dienstleistungen online angeboten. KBr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema