ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2003Gesundheitsreform: Ministerium informiert

AKTUELL

Gesundheitsreform: Ministerium informiert

Dtsch Arztebl 2003; 100(51-52): A-3344 / B-2784 / C-2604

Rabbata, Samir

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS
Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium wirbt für die Reform.
Das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium wirbt für die Reform.
Schmidt will Bürger über Reform aufklären.
Mit einer groß angelegten Informationskampagne will das Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­ter­ium Bürger über die Neuregelungen im Zuge der Gesundheitsreform aufklären. In einem westentaschengroßen Faltblatt (Leporello), das mit einer Auflage von vier Millionen Exemplaren als Beilage in überregionalen Zeitungen erscheinen soll, fasst das Ministerium die wichtigsten Fakten zur Reform zusammen. Zudem bieten eine dort erhältliche Broschüre sowie ein Internet-Portal Wissenswertes zu den Neuregelungen.
Die Information von 70 Millionen gesetzlich Krankenversicherten, so Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­terin Ulla Schmidt bei der Vorstellung ihrer Kampagne in Berlin, könne nur eine gemeinsame Aufgabe aller Partner im Gesundheitswesen sein. „Deshalb lade ich alle Akteure ein, die von uns entwickelten Informationsmaterialien auch für die eigene Arbeit zu nutzen“, betonte Schmidt.
Nähere Informationen zur Gesundheitsreform erhalten Interessierte über ein Bürgertelefon des Ministeriums (Telefon: 0 80 01 51 51 59), das von Montag bis Donnerstag zwischen 8 und 20 Uhr zum Nulltarif zu erreichen ist. Über das Internet-Portal www. die-gesundheitsreform.de kann auch ein E-Mail-Newsletter zur Gesundheitsreform abonniert werden. SR
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema