ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2003Arzneimittel: Verordnungs-Simulator

MEDIEN

Arzneimittel: Verordnungs-Simulator

Dtsch Arztebl 2003; 100(51-52): A-3346 / B-2786 / C-2606

Krüger-Brand, Heike E.

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Arzneimittelrisikocheck mit der „Scholz Datenbank“
Die Zahl der Todesfälle aufgrund von Arzneimittelnebenwirkungen wird in Deutschland auf rund 57 000 jährlich geschätzt; mehr als die Hälfte darunter werden als vermeidbar eingeschätzt. Mit dem Verordnungssimulator der „Scholz Datenbank“ können niedergelassene Ärzte einen Arzneimittelrisikocheck durchführen. Dieser umfasst Wechselwirkungen, Doppeltherapien, kumulierende Nebenwirkungen, Allergien und einen Test auf Gegenanzeigen. Die Software kann jeder Arzt auf der Website unter www.scholz-hirsch-apotheke.de nach Registrierung kostenfrei herunterladen. Die Windows-Version ermöglicht zusätzlich, über die für Praxissoftware übliche BDT-(Behandlungsdatenträger-)Schnittstelle Daten auszutauschen. Der Arzt kann so aus der Karteikarte heraus den Arzneimittelrisikocheck mit den Patientendaten laden und die Prüfung durchführen. KBr
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema