ArchivDeutsches Ärzteblatt7/1996GOÄ-Novelle: Radikale Vereinfachung

SPEKTRUM: Leserbriefe

GOÄ-Novelle: Radikale Vereinfachung

Brix, F.

Anregung für die nächste GOÄ-Reform
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Wie das Steuerrecht wird auch die neue GOÄ belegen, daß eine immer feinere Aufteilung von Leistungsmerkmalen kaum größere Gerechtigkeit, dafür aber ganz sicher eine ausufernde Administration und – in diesem speziellen Fall – kostentreibende Abrechnungsfinessen bewirkt. Für die deshalb schon bald anstehende nächste GOÄ-Reform schlage ich daher eine radikale Vereinfachung der Modalitäten, gewissermaßen ein "Zurück zu den Wurzeln", vor.
Als Arbeitsgrundlage bietet sich meines Erachtens die hawaiianische Gebührenordnung von 1865 an. Sie zeichnet sich durch eine straffe Struktur, Überschaubarkeit und begriffliche Klarheit aus. Ihr spiritueller (Ziffer 7!) und ganzheitlicher gesundheitspolitischer Ansatz wird sogar Fundamentalkritiker, die sonst jegliche Art von Liquidation für sittenwidrig halten, nicht zuletzt wegen seiner Schlichtheit überzeugen. Der Verwaltungsaufwand bei den Kassen dürfte gegen null tendieren und die mittlere Verweildauer des Entwurfs in den gesetzgebenden Gremien drastisch reduziert werden können.
Prof. Dr. med. F. Brix, Städtisches Krankenhaus Kiel, Chemnitzstraße 33, 24116 Kiel
Anzeige

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Anzeige

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote