ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2003Protokollnotiz zu den Änderungen der Bundesmantelverträge zur Umsetzung der Zuzahlungen gemäß § 28 Abs. 4 SGB V*:

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Protokollnotiz zu den Änderungen der Bundesmantelverträge zur Umsetzung der Zuzahlungen gemäß § 28 Abs. 4 SGB V*:

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS 1. Die Partner der Bundesmantelverträge stimmen darin überein, dass im Sinne des Beschlusses des Bundesschiedsamtes vom 8. Dezember 2003 bei Inanspruchnahme ärztlicher und psychotherapeutischer Behandlung in einem Ka-lendervierteljahr durch den Versicherten zwei Zuzahlungen von jeweils 10,00 € zu leisten sind.
2. Aufgrund der erst am 8. Dezember 2003 erfolgten Beschlussfassung sehen sich die Partner der Bundesmantelverträge nicht dazu in der Lage, diese Regelung zum 1. Januar 2004 umzusetzen.
3. Eine Umsetzung zum 1. April 2004 ist beabsichtigt, sodass die jetzt beschlossene Regelung eine Übergangslösung darstellt. Die Partner der Bundesmantelverträge wollen rechtzeitig die vertraglichen und organisatorischen Voraussetzungen treffen.
4. Sollten die gemäß § 18 Abs. 2 (EKV: § 21 Abs. 2) vereinbarten Vordrucke zum 1. Januar 2004 nicht vorliegen, kann hilfsweise das Vordruckmuster 16 oder ggf. auch eine formlose Bescheinigung längstens bis zum 1. April 2004 zur Quittierung der Zuzahlung gemäß § 28 Abs. 4 SGB V verwendet werden.

*Diese Protokollnotiz gilt sowohl für die Änderungen des Arzt-/Ersatzkassenvertrages und des Bundesmantelvertrages-Ärzte
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote