ArchivDeutsches Ärzteblatt51-52/2003Vertrag über die kurärztliche Behandlung (Kurarztvertrag)*

BEKANNTGABEN DER HERAUSGEBER: Kassenärztliche Bundesvereinigung

Vertrag über die kurärztliche Behandlung (Kurarztvertrag)*

Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Die Kassenärztlichen Bundesvereinigung, K. d. ö. R., Köln, – einerseits – und der Verband der Angestellten-Krankenkassen e.V., Siegburg, sowie der AEV – Arbeiter-Ersatzkassen-Verband e.V., Siegburg, – andererseits – vereinbaren den
Vertrag über die kurärztliche Behandlung (Kurarztvertrag)*
(– Stand: 1. Juli 2002 –)
wie folgt zu ändern:

1. § 12 Absatz 1 wird wie folgt neu gefasst:
(1) Die Anspruchsberechtigung ist vom Versicherten durch einen Ausweis der Ersatzkassen (Kurarztschein) nach Anlage 3 bei der ersten Inanspruchnahme des Kurarztes unaufgefordert nachzuweisen; dieser ersetzt eine Überweisung und gilt für die Dauer der kurärztlichen Behandlung.

2. Die Änderung tritt am 1. Januar 2004 in Kraft.

Köln/Siegburg, den 10. Dezember 2003

*Diese Regelung gilt inhaltsgleich auch für den Kurarztvertrag Primärkassen
Anzeige

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Alle Leserbriefe zum Thema

Stellenangebote