ArchivDeutsches Ärzteblatt1-2/2004Hemmung der Progression von chronischen Nierenerkrankungen: Prävention sinnvoller
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Dieser Artikel ist typisch für die heutige Zeit und für die Explosion unse-
res Gesundheitswesens. Im ersten Abschnitt dieses Artikels wird konstatiert, dass die Anzahl der terminal niereninsuffizienten Patienten in Deutschland stetig ansteigt und die Anzahl der Spendernieren nicht im gleichen Maße. Viel sinnvoller wäre es, sich einmal Gedanken darüber zu machen, warum die Anzahl der dialysepflichtigen Patienten bei uns stetig ansteigt. Die Niere ist nämlich ein Ausscheidungsorgan und eines der am meisten toxisch belasteten Organe im Körper.
Würden wir mehr Geld für die Prävention ausgeben und die toxischen Belastungen reduzieren, hätten wir auch nicht das Problem mit den fehlenden Spendernieren. Auch der Diabetes mellitus als Haupterkrankung der Dialysepatienten ist hausgemacht. Immer mehr übergewichtige Kinder bekommen zum Beispiel Typ-2-Diabetes. Würden wir sinnvolle Prävention betreiben anstatt kaputte Organe zu ersetzen, könnte man im Gesundheitswesen eine Menge Geld einsparen.
Dr. med. Barbara Würschnitzer-Hünig
Bahnstraße 18
87435 Kempten

Leserkommentare

E-Mail
Passwort

Registrieren

Um Artikel, Nachrichten oder Blogs kommentieren zu können, müssen Sie registriert sein. Sind sie bereits für den Newsletter oder den Stellenmarkt registriert, können Sie sich hier direkt anmelden.

Fachgebiet

Zum Artikel

Anzeige

Stellenangebote