ArchivDeutsches Ärzteblatt7/1996ICD-10: Unterscheidung ist wichtig
Als E-Mail versenden...
Auf facebook teilen...
Twittern...
Drucken...
LNSLNS Ich muß Herrn Kollegen von den Driesch energisch widersprechen, der in seinem Kommentar schreibt: "So wird die oft schwierige Unterscheidung zwischen einer ,reaktiven' und einer ,endogenen' Depression, die therapeutisch ohnehin von zweifelhafter Relevanz ist, künftig entfallen . . . "
Die Unterscheidung zwischen einer endogenen und einer reaktiven beziehungsweise neurotischen Depression ist gerade therapeutisch sehr wichtig. Während bei der Behandlung einer reaktiven oder neurotischen Depression eine analytische beziehungsweise tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie nach entsprechender Indikationsstellung der geeignete Weg sein kann, ist die analytische Psychotherapie bei einer endogenen Depression kontraindiziert. Hier sind immer noch Antidepressiva das Mittel der Wahl, begleitet von einer stützenden Psychotherapie.
Dr. med. Jürgen Wischnewski, Jahnplatz 2, 52066 Aachen

Kommentare

Die Kommentarfunktion steht zur Zeit nicht zur Verfügung.

Fachgebiet

Zum Artikel

Der klinische Schnappschuss

Stellenangebote